Der Zucker und der Kapitalismus

Das vielfältige Wissen, dass wir über uns und die Verhältnisse, in denen wir leben, längst haben und das sich immer tiefer in unser Gedächtnis einbrennt, dass nämlich der Kapitalismus ausbeuterisch und unfair ist und überdies noch die Gesundheit unseres Heimatplaneten

Der Zucker und der Kapitalismus

Das vielfältige Wissen, dass wir über uns und die Verhältnisse, in denen wir leben, längst haben und das sich immer tiefer in unser Gedächtnis einbrennt, dass nämlich der Kapitalismus ausbeuterisch und unfair ist und überdies noch die Gesundheit unseres Heimatplaneten

Verlust der Kritikfähigkeit – Sloterdijk

„In einem System, das sich als Mittelding zwischen Gefängnis und Chaos fühlt, gibt es keinen Beschreibungsstandpunkt, keine Zentralperspektive zwingender Kritik. In der polyperspektivisch zerborstenen Welt gehören die „großen Blicke“ aufs Ganze tatsächlich mehr den schlichten Gemütern, nicht den Aufgeklärten, vom

Verlust der Kritikfähigkeit – Sloterdijk

„In einem System, das sich als Mittelding zwischen Gefängnis und Chaos fühlt, gibt es keinen Beschreibungsstandpunkt, keine Zentralperspektive zwingender Kritik. In der polyperspektivisch zerborstenen Welt gehören die „großen Blicke“ aufs Ganze tatsächlich mehr den schlichten Gemütern, nicht den Aufgeklärten, vom

Monstrosität und das Ziel der Geschichte

Ein Ziel ist seiner Natur nach immer zeitlich und räumlich bestimmt. Vorausgesetzt, Geschichte hat ein Ziel, es wäre nicht nur unklar, wann sie ihr Ziel erreicht, sondern auch wo. Über die Gesetzmäßigkeiten der dialektischen Entwicklung ist schon viel gesagt worden,

Monstrosität und das Ziel der Geschichte

Ein Ziel ist seiner Natur nach immer zeitlich und räumlich bestimmt. Vorausgesetzt, Geschichte hat ein Ziel, es wäre nicht nur unklar, wann sie ihr Ziel erreicht, sondern auch wo. Über die Gesetzmäßigkeiten der dialektischen Entwicklung ist schon viel gesagt worden,

Faktizität als Feind – Foucault

Was man bekämpfen muss, denke ich, ist der verbreitete und allzu wohlfeile Hang, das als den Hauptfeind zu bezeichnen, was eben jetzt ist – als wäre es immer schon die Grundform der Unterdrückung gewesen, von der man sich zu befreien

Faktizität als Feind – Foucault

Was man bekämpfen muss, denke ich, ist der verbreitete und allzu wohlfeile Hang, das als den Hauptfeind zu bezeichnen, was eben jetzt ist – als wäre es immer schon die Grundform der Unterdrückung gewesen, von der man sich zu befreien

Infinit

Zeichen drohender Unmut In Wellen keimt Finsternis Dröge ruht die Krähe im Wind Bleierne Wolken strahlen ab In die Straßen und Blicke Dort spiegelt wider Was ertragen wird zwischen Mächten majestätischer Gravitation Die Streben ins Bodenlose zieht Stetes Vergessen Asphalt

Infinit

Zeichen drohender Unmut In Wellen keimt Finsternis Dröge ruht die Krähe im Wind Bleierne Wolken strahlen ab In die Straßen und Blicke Dort spiegelt wider Was ertragen wird zwischen Mächten majestätischer Gravitation Die Streben ins Bodenlose zieht Stetes Vergessen Asphalt

Vorschlag von Walt Whitman

Das solltest du tun: die Erde, die Sonne und die Tiere lieben, Reichtümer gering achten, jedem, der darum bittet, ein Almosen geben, dich der Dummen und Verrückten annehmen, deine Arbeit und dein Einkommen dem Allgemeinwohl widmen, Tyrannen hassen, nicht über

Vorschlag von Walt Whitman

Das solltest du tun: die Erde, die Sonne und die Tiere lieben, Reichtümer gering achten, jedem, der darum bittet, ein Almosen geben, dich der Dummen und Verrückten annehmen, deine Arbeit und dein Einkommen dem Allgemeinwohl widmen, Tyrannen hassen, nicht über

Kosmik

Kleiner Gang zum Großen Treppenhaft witzelnd feiere ich Unvermeidliches Und belache es, als ob ich es scherzte Aber man soll nicht über seine eigenen Witze lachen.

Kosmik

Kleiner Gang zum Großen Treppenhaft witzelnd feiere ich Unvermeidliches Und belache es, als ob ich es scherzte Aber man soll nicht über seine eigenen Witze lachen.

Das bewusste Unbewusste

Wenn ich das Wort „Bewusstsein“ verwende, beschränkt es sich nicht auf die herkömmliche Unterteilung von Unbewusst – Bewusst. Vielmehr halte ich es so, dass auch unser „Unbewusstes“ als Wirkendes mit zum Bewusstsein zählt. Ich könnte auch von Seele, im psychologischen Sinne,

Das bewusste Unbewusste

Wenn ich das Wort „Bewusstsein“ verwende, beschränkt es sich nicht auf die herkömmliche Unterteilung von Unbewusst – Bewusst. Vielmehr halte ich es so, dass auch unser „Unbewusstes“ als Wirkendes mit zum Bewusstsein zählt. Ich könnte auch von Seele, im psychologischen Sinne,

Auszüge aus „Über die Pflicht zum Ungehorsam gegen den Staat“ von Henry D. Thoreau

Ich glaube, wir sollten zuerst Menschen sein, und dann erst Untertanen. Es ist nicht erstrebenswert, vor dem Gesetz einen Respekt hervorzurufen, wie er vor der Gerechtigkeit besteht. Die einzige Verpflichtung, die zu befolgen ich auch ein Recht habe, ist jederzeit

Auszüge aus „Über die Pflicht zum Ungehorsam gegen den Staat“ von Henry D. Thoreau

Ich glaube, wir sollten zuerst Menschen sein, und dann erst Untertanen. Es ist nicht erstrebenswert, vor dem Gesetz einen Respekt hervorzurufen, wie er vor der Gerechtigkeit besteht. Die einzige Verpflichtung, die zu befolgen ich auch ein Recht habe, ist jederzeit

Wort und Ding

Im Lesen verwesen die Wörter Zu Fetzen Die einander in meine Welten hetzen Wo die Verlorenheit ihres Klangs Die Dinge in das Sein verletzen Die Dinge schwimmen im Strom der Zeit Die Dinge lösen kein Leid Dunkel im Licht meiner

Wort und Ding

Im Lesen verwesen die Wörter Zu Fetzen Die einander in meine Welten hetzen Wo die Verlorenheit ihres Klangs Die Dinge in das Sein verletzen Die Dinge schwimmen im Strom der Zeit Die Dinge lösen kein Leid Dunkel im Licht meiner

Notiz zum Entwicklungspotenzial des Bewusstseins

Wenn es in unseren Gehirnen rein rechnerisch mehr Verschaltungsmöglichkeiten gibt, als die geschätzte Anzahl der Teilchen im Universum und momentan über sieben Millarden Menschenhirne existieren, dann hat unser individuelles und kulturelles Bewusstsein ungeheuer viel Luft nach oben. Zu sagen, die

Notiz zum Entwicklungspotenzial des Bewusstseins

Wenn es in unseren Gehirnen rein rechnerisch mehr Verschaltungsmöglichkeiten gibt, als die geschätzte Anzahl der Teilchen im Universum und momentan über sieben Millarden Menschenhirne existieren, dann hat unser individuelles und kulturelles Bewusstsein ungeheuer viel Luft nach oben. Zu sagen, die

Willkürlicher Auszug aus Camus‘ „Hochzeit des Lichts“

„Ich aber weiß hier und jetzt, dass ich nie nahe genug an die Dinge der Welt herankommen werde. Nackt muss ich sein und muss dann, mit allen Gerüchen der Erde behaftet, ins Meer tauchen, mich reinigen in seinen Salzwassern und

Willkürlicher Auszug aus Camus‘ „Hochzeit des Lichts“

„Ich aber weiß hier und jetzt, dass ich nie nahe genug an die Dinge der Welt herankommen werde. Nackt muss ich sein und muss dann, mit allen Gerüchen der Erde behaftet, ins Meer tauchen, mich reinigen in seinen Salzwassern und

/ TEXT

Zitat N° 2

Ursprünglich veröffentlicht auf Der Loverboi:
„Exkurs: die wahre Liebe Die wahre Liebe vereinigt alle Seelenaspekte zweier Menschen in immer währender Harmonie von Intellekt, Fürsorge, Leidenschaft und Freude. Alles, was unvollkommen und leer war, wird vollständig und erfüllt. Nichts…

/ TEXT

Zitat N° 2

Ursprünglich veröffentlicht auf Der Loverboi:
„Exkurs: die wahre Liebe Die wahre Liebe vereinigt alle Seelenaspekte zweier Menschen in immer währender Harmonie von Intellekt, Fürsorge, Leidenschaft und Freude. Alles, was unvollkommen und leer war, wird vollständig und erfüllt. Nichts…

Zur gegenwärtigen Lage des modernen Menschen

Mittlerweile bin ich zu der Überzeugung gelangt, dass der Weg, den der moderne Mensch in den letzten Jahrhunderten eingeschlagen hat, fehlgehen wird, wenn wir ihn in seiner jetzigen Richtung beibehalten. Der moderne Mensch hält immer viel auf seine Zivilisation, doch

Zur gegenwärtigen Lage des modernen Menschen

Mittlerweile bin ich zu der Überzeugung gelangt, dass der Weg, den der moderne Mensch in den letzten Jahrhunderten eingeschlagen hat, fehlgehen wird, wenn wir ihn in seiner jetzigen Richtung beibehalten. Der moderne Mensch hält immer viel auf seine Zivilisation, doch

Über Genügsamkeit

Der Gedanke der Genügsamkeit ist leider zu unmodern geworden, um noch eine tatsächliche gesellschaftliche Relevanz zu besitzen. Dabei wäre Genügsamkeit der ideale Weg, um viele Probleme ökologischer und sozialer Natur und obendrein auch persönlicher Natur zu lösen. Mit Genügsamkeit meine

Über Genügsamkeit

Der Gedanke der Genügsamkeit ist leider zu unmodern geworden, um noch eine tatsächliche gesellschaftliche Relevanz zu besitzen. Dabei wäre Genügsamkeit der ideale Weg, um viele Probleme ökologischer und sozialer Natur und obendrein auch persönlicher Natur zu lösen. Mit Genügsamkeit meine

Endung

Jedes Gedicht ein stummes Zeugnis Stummgeworden im Spiegel stumpfer Menschenseelen Endlich, Schweigen ruht leichentüchern über den Weiten Ein paar Reste stinken noch Der Mensch war ein Gleichmacher Ein Fragezeichen, das sich zu leerer Gewissheit vernichtete Die jetzt gestalthaft über Erden

Endung

Jedes Gedicht ein stummes Zeugnis Stummgeworden im Spiegel stumpfer Menschenseelen Endlich, Schweigen ruht leichentüchern über den Weiten Ein paar Reste stinken noch Der Mensch war ein Gleichmacher Ein Fragezeichen, das sich zu leerer Gewissheit vernichtete Die jetzt gestalthaft über Erden

Rotation

gelitten und getanzt vergessen aus dem stegreif halbe liedzeilen vorgetragen was hatten wir davon außer unseren spaß wenn die antwort nichts lautet rotieren andere in ihren gräbern

Rotation

gelitten und getanzt vergessen aus dem stegreif halbe liedzeilen vorgetragen was hatten wir davon außer unseren spaß wenn die antwort nichts lautet rotieren andere in ihren gräbern

/ TEXT

Entdeckt

Ursprünglich veröffentlicht auf Zeilenportal:
Teilen kann ich nicht das Leben, Nicht das Innen, noch das Außen, Allen muß das Ganze geben, Um mit euch und mir zu hausen. Immer hab ich nur geschrieben, Wie ichs fühle, wie ichs…

/ TEXT

Entdeckt

Ursprünglich veröffentlicht auf Zeilenportal:
Teilen kann ich nicht das Leben, Nicht das Innen, noch das Außen, Allen muß das Ganze geben, Um mit euch und mir zu hausen. Immer hab ich nur geschrieben, Wie ichs fühle, wie ichs…

/ TEXT

Ich bin Ich Nicht

Liebe Verfolger und Verfolgerinnen, lieber Leser, liebe Leserin, … unser Blog hat sich vor unvordenklichen Vorzeiten gegründet aus den wirren Geistern vier wirrer Gymnasiasten, die unbefleckt und orientierungslos durch Wälder und Welten streiften. Einst waren wir vereint, doch die eherne

/ TEXT

Ich bin Ich Nicht

Liebe Verfolger und Verfolgerinnen, lieber Leser, liebe Leserin, … unser Blog hat sich vor unvordenklichen Vorzeiten gegründet aus den wirren Geistern vier wirrer Gymnasiasten, die unbefleckt und orientierungslos durch Wälder und Welten streiften. Einst waren wir vereint, doch die eherne

/ TEXT

Was die Zeit uns Menschen ist

Die Zeit ist für Menschen elementar. Beständig ist sie den Menschen auf den Fersen und manchmal bemerken sie dies, aber meistens wird die Zeit einfach ignoriert. Mal behandeln die Menschen die Zeit, als gäbe es sie grenzenlos und mal, als…

/ TEXT

Was die Zeit uns Menschen ist

Die Zeit ist für Menschen elementar. Beständig ist sie den Menschen auf den Fersen und manchmal bemerken sie dies, aber meistens wird die Zeit einfach ignoriert. Mal behandeln die Menschen die Zeit, als gäbe es sie grenzenlos und mal, als…

Verkennung // TB

Ungefunden schlummert es Reglos in der Sinnentleertheit Ewiges Bla Bla Und solange ist das Ungefundene Wahrheit Wir tasten zaghaft über schweren Grund Wir leben vorsichtig ans Ende Bla Bla Bla Bla Wir lesen ohne mitzubekommen Wir verleben Zorn und störenden

Verkennung // TB

Ungefunden schlummert es Reglos in der Sinnentleertheit Ewiges Bla Bla Und solange ist das Ungefundene Wahrheit Wir tasten zaghaft über schweren Grund Wir leben vorsichtig ans Ende Bla Bla Bla Bla Wir lesen ohne mitzubekommen Wir verleben Zorn und störenden

/ TEXT

Informationsüberfluss

Wenn Leute in meiner Umgebung davon reden, dass wir im Informationsüberfluss leben, kann ich dem nichts abgewinnen. Dass wir von Informationen überflossen werden, sagt weniger über den Zustand der Gesellschaft aus, als über den Zustand der in ihr lebenden Individuen.

/ TEXT

Informationsüberfluss

Wenn Leute in meiner Umgebung davon reden, dass wir im Informationsüberfluss leben, kann ich dem nichts abgewinnen. Dass wir von Informationen überflossen werden, sagt weniger über den Zustand der Gesellschaft aus, als über den Zustand der in ihr lebenden Individuen.

Prinz, Ritter, Kriegsveteran // FJZ

Prinz, Ritter, Kriegsveteran nichts von all dem ist er Nicht einmal ein Drache Kann ja sein, dass ich selbst zu sehr Drache bin und daher immer nur die Prinzessinnen abkriege aber die sollen sich bitte selbst aus ihren Elfenbeintürmen Befreien

Prinz, Ritter, Kriegsveteran // FJZ

Prinz, Ritter, Kriegsveteran nichts von all dem ist er Nicht einmal ein Drache Kann ja sein, dass ich selbst zu sehr Drache bin und daher immer nur die Prinzessinnen abkriege aber die sollen sich bitte selbst aus ihren Elfenbeintürmen Befreien

/ TEXT

Loses Licht // TB

Loses Licht streift meinen Raum Im letzten Schatten verbergend Schleiche ich tonlos umher Im Innern reglos verharrend Sodass niemand mich bemerken kann Mein Raum ist voll Von Leere Einsamkeit Und quillt über von aktionslosem Frieden Loses Licht streift Mein Auge

/ TEXT

Loses Licht // TB

Loses Licht streift meinen Raum Im letzten Schatten verbergend Schleiche ich tonlos umher Im Innern reglos verharrend Sodass niemand mich bemerken kann Mein Raum ist voll Von Leere Einsamkeit Und quillt über von aktionslosem Frieden Loses Licht streift Mein Auge

Strom, Strom, Strom // NM

Strom Strom, Strom im Wechselstrom gefangen wirbelts mich umher und reißt mich mit Unter deinen Schwingungsfluten zierlich eine Mitte suchend reißt mich entzwei,entdrei… enttausendfach Schritte such ich dehn bieg ich in die längebreitedichte mich in voller Tour spüre nur wie

Strom, Strom, Strom // NM

Strom Strom, Strom im Wechselstrom gefangen wirbelts mich umher und reißt mich mit Unter deinen Schwingungsfluten zierlich eine Mitte suchend reißt mich entzwei,entdrei… enttausendfach Schritte such ich dehn bieg ich in die längebreitedichte mich in voller Tour spüre nur wie

Japan, Schweden, Großbritannien // FJZ

Ich will mit dir nach Schweden, aber ohne Vanille. Mit ganz vielen Händen, aber ohne Arme. Klein & handlich passe ich in jedes Gepäck. Ich will in dir, nicht nur in deinen Träumen sein. Was einmal in diesen Räumen bleibt

Japan, Schweden, Großbritannien // FJZ

Ich will mit dir nach Schweden, aber ohne Vanille. Mit ganz vielen Händen, aber ohne Arme. Klein & handlich passe ich in jedes Gepäck. Ich will in dir, nicht nur in deinen Träumen sein. Was einmal in diesen Räumen bleibt

Der höchste Abgrund // TB

Vor Trauer platz ich vor Lachen. Es fühlt sich leicht an und schwer gleichermaßen. Es ist unfassbar: unsere große Seele und die lächerlichen und bemitleidenswerten Worte, die nicht zueinander finden wollen. Ich bin oben und unten, ich denke an meine

Der höchste Abgrund // TB

Vor Trauer platz ich vor Lachen. Es fühlt sich leicht an und schwer gleichermaßen. Es ist unfassbar: unsere große Seele und die lächerlichen und bemitleidenswerten Worte, die nicht zueinander finden wollen. Ich bin oben und unten, ich denke an meine